Programmübersicht

17.05.2018 18.05.2018
09:00 – 13:00 D1. Workshops durchführen unter Nutzung der Methode
LEGO ® SERIOUS PLAY ®

Robin Pommerenke

F1. Coaching-Werkzeuge

Franziska Knorr
13:00 – 14:00 Gemeinsames Mittagessen im Hafven Cafe Gemeinsames Mittagessen im Hafven Cafe
14:00 – 16:00 D2. Agile Games kennenlernen und zielgerichtet einsetzen
Franziska Knorr

F2. Der agile Entwickler im Profil

Paul K. Deuster
16:00 – 18:00 D3. Product Owner Tools
Christian Weinert
F3. Open Session

 


 

Die Workshops im Detail

Donnerstag 17. Mai 2018


D1. Workshops durchführen unter Nutzung der Methode
LEGO ® SERIOUS PLAY ®
(Robin Pommerenke)

Donnerstag 17.05.2018 – 09:00 – 13:00 Uhr
LEGO ® SERIOUS PLAY ® (kurz LSP) ist eine innovative Moderationsmethode, welche die Vorzüge des spielerischen Bauens symbolischer Modelle mit LEGO®Steinen mit den ernsten Belangen der Geschäftswelt verbindet. LSP steigert die Vorstellungskraft enorm und bezieht hierbei alle Beteiligten gleichermaßen mit ein. So werden die Teilnehmer motiviert, kreative und besonders nachhaltige Ergebnisse zu erarbeiten.
Für wen?
Der Workshop ist geeignet für Menschen, die

  • Visionen & Strategien entwickeln.
  • Produkt-Innovationen planen.
  • Teambuilding betreiben.
  • coachen.
  • in der Personalentwicklung tätig sind.

Grundkenntnisse in der Moderation sind vorteilhaft, aber nicht zwingend notwendig.
Warum?
Am Ende des Workshops seid ihr in der Lage, die Kernelemente von LSP sicher anzuwenden & ganzheitliche Workshops durchzuführen.
Inhalte

  • Grundannahmen und -schritte in LSP
  • Skills Building
  • Individual Models
  • Schärfung der Rolle des Moderators
  • Einsatzmöglichkeiten

D2. Agile Games kennenlernen und zielgerichtet einsetzen
(Franziska Knorr)

Donnerstag 17.05.2018 – 14:00 – 16:00 Uhr

Der Workshop ist für alle geeignet, die eine neue Möglichkeit suchen, agile Werte und Prinzipien spielerisch zu vermitteln.
Ihr lernt verschiedene Agile Games kennen, spielt diese zum Teil selbst und findet heraus, wann ihr diese am besten in Eurem Alltag einsetzen könnt.
Für wen?
Der Workshop ist für Scrum Master, Product Owner, Mitarbeiter in agilen Teams, Agile Coaches, Kanban Practitioners, Berater im agilen Kontext und agile Projektmanager geeignet. Grundkenntnisse im agilen Arbeiten werden vorausgesetzt: Teilnehmer sollten mit den Grundlagen von Scrum oder Kanban (Agile bzw. Lean) vertraut sein.
Warum?
Am Ende des Workshops seid ihr in der Lage, verschiedene Agile Games und Simulationen zielgerichtet und sinnvoll einzusetzen, um damit Eure Theorien zu untermalen und greifbar zu machen.
Inhalte

  • Warum Agile Games und Simulationen mehr als „Spielchen“ sind
  • Einsatzmöglichkeiten von Agile Games
  • Hands-on: Agile Games und Simulationen selbst erleben

D3. Product Owner Workshop (ausverkauft!)
(Christian Weinert)

Donnerstag 17.05.2018 – 16:00 – 18:00 Uhr

Der Product Owner soll die Fachlichkeit in User Storys beschreiben und diese priorisiert im Backlog ablegen. Außerdem soll er dem Team die Fachlichkeit nahebringen und für Rückfragen zur Verfügung stehen. Alles leichter gesagt als getan, oder?
Für wen?
Der Workshop ist für Product Owner, und alle, die den Product Owner in seiner Arbeit unterstützen, konzipiert. Teilnehmer sollten mit den Grundlagen von Scrum vertraut sein und die Rolle des Product Owners kennen.
Warum?
Am Ende des Workshops habt ihr euren Methodenkoffer erweitert und könnt so die Rolle des Product Owners besser ausfüllen.
Inhalte

  • User Story Mapping
  • Story-Splitting-Techniken
  • Tricks für die Priorisierung von User Storys
  • Gute Akzeptanzkriterien schreiben
  • Fachlichkeit dem Team vermitteln

Freitag 18. Mai 2018


F1. Coaching-Werkzeuge
(Franziska Knorr)

Freitag 18.05.2018 – 09:00 – 13:00 Uhr

In diesem Workshop lernt Ihr die Prinzipien, die Grundsätze und den Verlauf eines Coachinggesprächs kennen. Außerdem sprechen wir über die innere Haltung und die Aufgaben eines Coaches.
Für wen?
Der Workshop ist für Scrum Master, Product Owner, Mitarbeiter in agilen Teams, Agile Coaches, Kanban Practitioners, Berater im agilen Kontext und agile Projektmanager geeignet. Grundkenntnisse im agilen Arbeiten werden vorausgesetzt: Teilnehmer sollten mit den Grundlagen von Scrum oder Kanban (Agile bzw. Lean) vertraut sein.
Warum?
Im Workshop lernt Ihr einen Leitfaden für Coaching-Gespräche sowie hilfreiche Werkzeuge und Fragestellungen kennen. Somit erhaltet Ihr einen guten theoretischen Eindruck, wie Ihr Coachinggespräche in Euren Arbeitsalltag integrieren könnt.
Inhalte

  • Prinzipien und Grundsätze des Coachings
  • Aufgaben und Rolle eines Coaches
  • Leitfaden und Ablauf eines Coachinggesprächs
  • Praktische Werkzeuge kennenlernen

F2. Der agile Entwickler im Profil
(Paul K. Deuster)

Freitag 18.05.2018 – 14:00 – 16:00 Uhr

In diesem Workshop skizziere ich euch aus der Perspektive eines agilen Entwicklers, die Blaupause desselbigen. Sie hilft euch agile Entwickler zu erkennen und sie bestmöglich in eurem Unternehmen & Team einzusetzen.
Für wen?
Der Workshop richtet sich an Menschen, die

  • agile Teams bilden.
  • agile Entwicklern verstehen möchten.
  • die das agile Potenzial eines Entwicklers einschätzen möchten.
  • die grundlegenden Methodiken agiler Softwareentwicklung verstehen wollen.

Warum?
Entwickler werden nicht durch das Umbenennen von Meetings und der Einführung agiler Rollen agil, sondern durch gelebte Werte. Am Ende des Workshop kennt ihr die Methoden & Motivation eines agilen Entwicklers und erkennt das agile Potenzial eines Entwicklers bei u.a. Teambuilding & Einstellung.
Inhalte

  • der agile Entwickler: Einstellung & Motivation
  • der agile Entwickler im Team: Fähigkeiten-Verteilung & Teamgröße
  • Methoden für kurze Feedbackzyklen
  • Methoden für Qualitätssicherung
  • Methoden für kollaboratives Arbeiten

F3. Open Session
(Alle)

Freitag 18.05.2018 – 16:00 – 18:00 Uhr

Wir wollen die Hands-on-Agile gemeinsam mit Teilnehmern und Freunden ausklingen lassen. Nach kurzem Kennenlernen via Impromptu Networking (eine Liberating Structure) gehen wir mit einem Getränk in der Hand über zum offenen Teil, in dem wir uns z.B. in einer Fuck-Up-Session über das unterhalten, was wir durch das Scheitern gelernt haben.
Für wen?
Alle, die sich gerne mit Gleichgesinnten unterhalten, lachen und teilen.
Warum?
Weil es Spaß macht und der Freitagnachmittag dafür bestens geeignet ist
Inhalte

  • Impromptu Networking
  • Fuck-Up-Session
  • Interessante Gespräche mit Gleichgesinnten